Tur­kish Open 2017 in Belek

Turkish Open 2017 in Belek - Titel
Foto: Tür­ki­ye Tae­kwon­do Feder­asyo­nu (Tür­ki­sche Tae­kwon­do Föde­ra­ti­on)

Die Tur­kish Open fan­den auch 2017 wie­der im süd­tür­ki­schen Tou­ris­ten­ort Belek in der Nähe von Anta­lya statt.

Ursprüng­lich hat­te die Tür­ki­sche Tae­kwon­do Föde­ra­ti­on den G2-Sta­tus für ihr Tur­nier ange­strebt und auch eine dem­entspre­chen­de Aus­schrei­bung ver­öf­fent­licht. Der euro­päi­sche G2-Sta­tus blieb aber dem President’s Cup Euro­pe vor­be­hal­ten. Die ursprüng­li­che Aus­schrei­bung wur­de also kor­ri­giert und der G1-Sta­tus bereits auf der Titel­sei­te ver­merkt. Das Durch­ein­an­der bei der Sta­tus-Anga­be sorg­te in der Fol­ge trotz­dem für reich­lich Ver­wir­rung und Miss­ver­ständ­nis­se.

Wegen der aktu­el­len Sicher­heits­la­ge nach meh­re­ren Ter­ror­an­schlä­gen in den Mona­ten vor dem Tur­nier hat­te die Deut­sche Tae­kwon­do Uni­on (DTU) die eigent­lich geplan­te Teil­nah­me einer Natio­nal­aus­wahl an den Tur­kish Open abge­sagt. Aller­dings tra­ten zahl­rei­che Sport­ler aus Deutsch­land für ihre Ver­ei­ne an.

Da das Tur­nier über vier Tage lief, nicht sehr kos­ten­güns­tig war und vie­le Eltern sich gegen einen Start in der Tür­kei aus­ge­spro­chen hat­ten, beschlos­sen wir, nicht mit einem grö­ße­ren Team anzu­tre­ten. Letzt­end­lich blieb Anna-Lena Fröm­ming unse­re ein­zi­ge dies­jäh­ri­ge Teil­neh­me­rin an den Tur­kish Open. Weil sie direkt im Anschluss für das deut­sche Natio­nal­team bei den Egypt Open, die sich den G2-Sta­tus des afri­ka­ni­schen Kon­ti­nents gesi­chert hat­ten, star­ten soll­te, ver­zich­te­te sie zudem auf die Teil­nah­me an der vor den Tur­kish Open an glei­cher Stel­le aus­ge­tra­ge­nen soge­nann­ten Club-EM, einem wei­te­ren G1-Tur­nier.

Turkish Open 2017 Belek - Anna-Lena Frömming mit Özer Gülec
Foto: Tür­ki­ye Tae­kwon­do Feder­asyon

Anna-Lena hat­te fünf Kämp­fe zuge­lost bekom­men, konn­te den ers­ten gegen ihre ukrai­ni­sche Geg­ne­rin vor­zei­tig gewin­nen, unter­lag dann aber im zwei­ten einer Sport­le­rin aus der Tür­kei.

Nach eini­gen Medail­len deut­scher Teil­neh­mer an den ers­ten bei­den Wett­kampf­ta­gen bei den Kadet­ten und der Jugend A (Gold für Lau­ra Göbel, Sil­ber für Aslı Coş­kun, Celi­ne Schmidt und Sebas­ti­an Ober­ski sowie Bron­ze für Kata­ri­na Borr­mann, Zev­ci­ye Çelik und Moha­med Omei­rat) schaff­te es bei den Senio­ren nur eine deut­sche Sport­le­rin auf das Sie­ger­po­dest: Wie schon bei den Ger­man Open sorg­te Ioan­na Andreo­pou­lou für die Ehren­ret­tung der deut­schen Ath­le­ten. Sie hol­te in der eigent­lich für sie unge­wohn­ten Gewichts­klas­se ‑53 kg trotz eines star­ken Teil­neh­mer­fel­des Sil­ber. Im Fina­le unter­lag sie der Let­tin Ine­se Tar­vi­da, die seit Jah­res­be­ginn für das Fried­richs­ha­fe­ner Legio­närs­team antritt und wie Ioan­na drei Wochen zuvor die Ger­man Open gewon­nen hat­te.

Tur­kish Open 2017 in Belek, Tür­kei, von Sams­tag, 11.02.2017 bis Diens­tag, 14.02.2017:

Anna-Lena Fröm­mingD‑57-

(16.02.2017 Alfred Cas­ta­ño)

119 total views, 2 views today