Ita­lie­ni­sche Meis­ter­schaft der Kadet­ten 2014 in Nea­pel

Italienische Meisterschaft der Kadetten 2014 Neapel - Titel
Foto: Fran­ces­co Capu­to

Cam­pio­na­ti Ita­lia­ni Cadetti 2014 Cin­ture Ros­se e Nere

Vom 21. bis zum 23. Febru­ar 2014 fan­den in Nea­pel die Ita­lie­ni­schen Meis­ter­schaf­ten der Kadet­ten (U15) statt.

Italienische Meisterschaft der Kadetten 2014 Neapel - Plakat
Foto: Ali­na Jagu­ar
Italienische Meisterschaft der Kadetten 2014 Neapel - Neapel
Fotos: Wiki­pe­dia

Nea­pel ist mit knapp einer Mil­li­on Ein­woh­nern nach Rom und Mai­land die dritt­größ­te Stadt Ita­li­ens.

Die am Golf von Nea­pel gele­ge­ne Haupt­stadt der Regi­on Kam­pa­ni­en ist zwar das wirt­schaft­li­che und kul­tu­rel­le Zen­trum Süd­ita­li­ens, die öffent­li­che Wahr­neh­mung der Metro­po­le ist aber von sozia­len Pro­ble­men wie Über­be­völ­ke­rung, Arbeits­lo­sig­keit, Müll­ber­gen und Ver­kehrs­cha­os, der nea­po­li­ta­ni­schen Mafia­va­ri­an­te Camor­ra und dem immer noch akti­ven Vesuv, einem der gefähr­lichs­ten Vul­ka­ne der Welt, geprägt.

Auf­grund ihrer vie­len kul­tur­his­to­risch bedeu­ten­den Paläs­te, Kir­chen, Klos­ter und Fes­tun­gen wur­de die gesam­te Alt­stadt Nea­pels 1995 zum UNESCO-Welt­kul­tur­er­be erklärt. Außer­dem beher­bergt die Stadt, in der die Piz­za erfun­den wor­den sein soll, sechs Uni­ver­si­tä­ten und zahl­rei­che Muse­en von Welt­rang.

Da unser Ver­eins­mit­glied Jor­dan Capu­to die ita­lie­ni­sche Staats­bür­ger­schaft besitzt, ist Jor­dan bei ita­lie­ni­schen Meis­ter­schaf­ten grund­sätz­lich teil­nah­me­be­rech­tigt. Bei deut­schen Meis­ter­schaf­ten darf er aller­dings nicht star­ten, da im Som­mer 2013 der Ver­such, für ihn die deut­sche Staats­bür­ger­schaft zu erwer­ben, vor­erst geschei­tert ist.

Italienische Meisterschaft der Kadetten 2014 Neapel - Bild 06
Foto: Fran­ces­co Capu­to

Der Besitz der ita­lie­ni­schen, die er von sei­nem Vater auf­grund des Abstam­mungs­prin­zips bei der Geburt erhal­ten hat­te, war dabei kein Hin­der­nis, da in Deutsch­land wei­te­re EU-Staats­bür­ger­schaf­ten tole­riert wer­den. Aller­dings lässt Deutsch­land bis­her kei­ne Mehr­staat­lich­keit bei vor­han­de­nen Staats­an­ge­hö­rig­kei­ten ande­rer Natio­nen zu. Um die deut­sche zu erhal­ten, muss des­halb bestä­tigt wer­den, dass der Antrag­stel­ler kei­ne wei­te­ren Natio­na­li­tä­ten besitzt. Jor­dans Mut­ter ist US-Ame­ri­ka­ne­rin, also kann Jor­dan, auch wenn dies bis­her noch nicht gesche­hen ist, jeder­zeit auf Antrag die US-ame­ri­ka­ni­sche Staats­bür­ger­schaft erhal­ten. Die deut­schen Behör­den sind daher nicht bereit, ihm die deut­sche zuzu­ge­ste­hen, solan­ge er nicht voll­jäh­rig ist und damit rechts­wirk­sam auf die US-ame­ri­ka­ni­sche ver­zich­ten kann.

Um Jor­dan den Start in Ita­li­en zu ermög­li­chen, hat­ten wir uns also im Vor­feld beim ita­lie­ni­schen Ver­band FITA (Feder­a­zio­ne Ita­lia­na Tae­kwon­do) über die Vor­aus­set­zun­gen zur Teil­nah­me an der Ita­lie­ni­schen Kadet­ten-Meis­ter­schaft erkun­digt. Wie auch in Deutsch­land und Spa­ni­en ist kei­ne Qua­li­fi­ka­ti­on über regio­na­le Meis­ter­schaf­ten erfor­der­lich, aller­dings muss die Anmel­dung über einen ita­lie­ni­schen Ver­ein erfol­gen. Außer­dem wird als Min­dest­gra­du­ie­rung der 1. Kup, also der rot-schwar­ze Gür­tel, ver­langt.

Anders als in Spa­ni­en, wo die Tur­nie­re, ob natio­nal oder inter­na­tio­nal, immer erst „in letz­ter Sekun­de” ankün­digt wer­den, wur­de die Aus­schrei­bung für die Ita­lie­ni­sche Kadet­ten-Meis­ter­schaft von der FITA Ende Dezem­ber 2013, also gan­ze acht Wochen vor dem Tur­nier, online gestellt.

Italienische Meisterschaft der Kadetten 2014 Neapel - Bild 03
Foto: Fran­ces­co Capu­to

Damit waren Aus­tra­gungs­ort und Datum des Tur­niers bekannt und die Kos­ten für Flü­ge und Hotel konn­ten geprüft wer­den. Nach dem dar­auf­fol­gen­den Beschluss, teil­zu­neh­men, lie­ßen wir Jor­dan durch den ASD Fle­grea aus Poz­zuoli, einer Nach­bar­stadt Nea­pels, anmel­den. Den Kon­takt zum Ver­ein des Sport­di­rek­tors der ita­lie­ni­schen Jugend-Natio­nal­aus­wahl, Gere­mia Di Cos­tan­zo, hat­te der ita­lie­nisch­stäm­mi­ge BTU-Jugend­lei­ter Sal­va­to­re Inde­li­ca­to her­ge­stellt.

Di Cos­tan­zo, der in sei­ner akti­ven Zeit von 1978 bis 1988 fünf­mal Euro­pa­meis­ter und drei­mal WM-Drit­ter wur­de, wird nicht nur in Ita­li­en hoch­ge­schätzt. Er ist auch in Deutsch­land ein gern­ge­se­he­ner und regel­mä­ßi­ger Gast von Lehr­gän­gen und Tae­kwon­do Camps.

Also war nur noch ein eige­ner Pass für Jor­dan zu bean­tra­gen, da er bis­her im Pass sei­nes Vaters mit ein­ge­tra­gen war. Uner­war­te­ter­wei­se wur­den unse­re Ner­ven dann aber doch noch auf eine lan­ge Pro­be gestellt. Trotz meh­re­rer tele­fo­ni­scher Nach­fra­gen und der wie­der­hol­ten Ver­si­che­run­gen, dass alles in Ord­nung sei, zog sich die über TPSS über­prüf­ba­re Anmel­dung Jor­dans tat­säch­lich noch über fünf lan­ge Wochen bis zwei Tage vor dem Anmel­de­schluss hin.

Am Frei­tag­mor­gen trat schließ­lich Jor­dan, beglei­tet von sei­nem Vater Fran­ces­co und Orçun Öztürk als Coach, von Mün­chen aus die Rei­se nach Nea­pel an. Nach weni­ger als zwei Stun­den lan­de­ten sie noch vor­mit­tags auf dem wich­tigs­ten Flug­ha­fen Süd­ita­li­ens, dem Aero­por­to di Napo­li-Capo­di­chi­no. Dort wur­den sie von Jor­dans Tan­te und wei­te­ren Ver­wand­ten abge­holt und in ihr am ande­ren Ende der Stadt in der Nähe der Wett­kampf­hal­le lie­gen­des Hotel gebracht. Danach hat­ten sie noch genug Zeit, um sich zur Vor­waa­ge zu bege­ben. Am Sams­tag fan­den dann Jor­dans Kämp­fe statt und am Sonn­tag­mit­tag ging es schon wie­der nach Hau­se.

Italienische Meisterschaft der Kadetten 2014 Neapel - Halle "PalaBarbuto"
Foto: Pao­la Viso­ne (L’Iniziativa)

Das Tur­nier wur­de im Pala­Bar­bu­to Sport­zen­trum, der 6.500 Zuschau­er fas­sen­den Heim­spiel­hal­le der Napo­li Bas­kets, aus­ge­tra­gen. Ins­ge­samt waren 512 Teil­neh­mer der Jahr­gän­ge 2000 bis 2002 für die ita­lie­ni­sche Kadetten-(U15)-Meisterschaft gemel­det. Am Frei­tag, dem ers­ten Tag des Tur­niers, kämpf­ten alle 153 Mäd­chen, am Sams­tag waren die leich­te­ren fünf Gewichts­klas­sen der Jungs an der Rei­he, am Sonn­tag die schwe­re­ren fünf.

Jor­dan trat in der Gewichts­klas­se ‑37 kg an, bei der 54 Kon­kur­ren­ten um eine Medail­le auf ihn war­te­ten.

Gekämpft wur­de auf fünf Wett­kampf­flä­chen, von denen eine in der Mit­te der Hal­le auf einem erhöh­ten Podest ange­ord­net war. Wie üblich kam das elek­tro­ni­sche Wes­ten­sys­tem von Dae do zum Ein­satz, aller­dings um eine neue Kom­po­nen­te erwei­tert, näm­lich den schon in Schwe­den bei den Trel­le­borg Open getes­te­ten elek­tro­ni­schen Kopf­schutz.

Italienische Meisterschaft der Kadetten 2014 Neapel - Jordan Caputo mit Carlo Molfetta
Jor­dan Capu­to mit Car­lo Mol­fetta
Foto: Fran­ces­co Capu­to

Nicht nur die sehr hohe Anzahl an Star­tern (deut­lich mehr als dop­pelt so vie­le wie bei der deut­schen Kadet­ten-Meis­ter­schaft) zeig­te den hohen Stel­len­wert, den Tae­kwon­do in Ita­li­en vor allem im Nach­wuchs­be­reich genießt. Dies bewie­sen auch die hoch­ran­gi­gen Ehren­gäs­te, die die FITA, deren Team bei der letz­ten Jugend-(U18)-Europameisterschaft ein­deu­tig und unan­ge­foch­ten den ers­ten Platz in der Natio­nen­wer­tung belegt hat­te, auf­bot. Dar­un­ter war hoch­ran­gi­ge Polit­pro­mi­nenz wie der Bür­ger­meis­ter von Nea­pel, die Nach­wuchs­sport­ler begeis­ter­ten sich aber vor allem für den Tae­kwon­do-Natio­nal­hel­den Car­lo Mol­fetta, der als Olym­pia­sie­ger, Welt­meis­ter, Euro­pa­meis­ter, Mili­tär-Welt­meis­ter und Uni­ver­sia­de-Sie­ger alles gewon­nen hat, was es zu gewin­nen gibt.

Italienische Meisterschaft der Kadetten 2014 Neapel - Jordan Caputo mit Coach Orcun Öztürk
Jor­dan Capu­to mit Coach Orçun Öztürk
Foto: Fran­ces­co Capu­to

Dass Jor­dan mit Orçun sei­nen eige­nen Coach dabei hat­te, wur­de nicht beson­ders gern gese­hen. Offen­bar waren die sehr selbst­be­wusst auf­tre­ten­den Ita­lie­ner der Mei­nung, dass sie trotz der durch­aus vor­han­de­nen Sprach­pro­ble­me die­sen Job bes­ser erle­di­gen konn­ten. Nach einem Gespräch zwi­schen Gere­mia Di Cos­tan­zo, Orçun und Jor­dans Vater als Über­set­zer, bekam aber unser auch als Trai­ner und Coach sehr erfah­re­ner Jugend-Euro­pa­meis­ter von 2007 den offi­zi­el­len Segen von höchs­ter Stel­le.

Italienische Meisterschaft der Kadetten 2014 Neapel - Bild 04
Foto: Fran­ces­co Capu­to

Jor­dan bekam sechs Kämp­fe zuge­lost. Den ers­ten konn­te er knapp gewin­nen, im zwei­ten besieg­te er sei­nen Geg­ner vor­zei­tig.

In sei­nem drit­ten Kampf traf er dann auf Dani­el Lo Pin­to, der im ver­gan­ge­nen Jahr für das ita­lie­ni­sche Natio­nal-Team an der Kadet­ten-EM in Buka­rest teil­ge­nom­men hat­te und dort im Vier­tel­fi­na­le dem spä­te­ren Sil­ber­me­dail­len-Gewin­ner unter­le­gen war. Jor­dan ver­lor den Kampf vor­zei­tig und schied somit im Ach­tel­fi­na­le aus.

Dani­el, der sich wie erwar­tet den Titel hol­te, gewann alle sei­ne fünf Kämp­fe vor­zei­tig – mit Aus­nah­me des Fina­les, das er erst in der Gol­den-Point-Run­de für sich ent­schei­den konn­te.

Italienische Meisterschaft der Kadetten 2014 Neapel - Tatiana Miccoli mit Geremia Di Costanzo
Tatia­na Mic­co­li mit Gere­mia Di Cos­tan­zo
Foto: Dario Fes­ta

Opti­mal lief es dage­gen bei der sehr talen­tier­ten Schwei­ze­rin Tatia­na Mic­co­li, der wir nach einem Gespräch am Ran­de des Inter­na­tio­na­len Kin­der­tur­niers in Sin­del­fin­gen den Start bei den früh­zei­tig über­füll­ten Dut­ch Open ermög­lich­ten und die wir eben­falls an Di Cos­tan­zos Ver­ein ver­mit­tel­ten, da sie sich auf­grund der ita­lie­ni­schen Abstam­mung ihres Vaters auch an einem Start bei den ita­lie­ni­schen Meis­ter­schaf­ten inter­es­siert gezeigt hat­te.

Tatia­na sicher­te sich mit vier vor­zei­ti­gen Sie­gen den Titel der ita­lie­ni­schen Kadet­ten-Meis­te­rin 2014 und hol­te damit die ein­zi­ge Medail­le für ihren und Jor­dans ita­lie­ni­schen Ver­ein.

Italienische Meisterschaft der Kadetten 2014 Neapel - Jordan Caouto mit Daniel Lo Pinto
Jor­dan Capu­to mit Dani­el Lo Pin­to
Foto: Michel­le More­no

Obwohl Jor­dan im ers­ten Anlauf noch kei­ne Plat­zie­rung bei den ita­lie­ni­schen Meis­ter­schaf­ten gelun­gen ist, hat er sich dort gut prä­sen­tiert und wird als einer der jüngs­ten Teil­neh­mer sicher noch zahl­rei­che Gele­gen­hei­ten haben, sein Kön­nen unter Beweis zu stel­len.

Ita­lie­ni­sche Meis­ter­schaft der Kadet­ten 2014 in Nea­pel, Ita­li­en, von Frei­tag, 21.02.2014 bis Sonn­tag, 23.02.2014:

Jor­dan Capu­toJBm-37-

(18.07.2014 Alfred Cas­ta­ño)

348 total views, 1 views today