Deut­sche Meis­ter­schaft der Jugend A 2014 in Pforz­heim

Deutsche Meisterschaft der Jugend A 2014 in Pforzheim - Titel
Foto: Mar­co Schei­ter­bau­er

DM-Titel für Eka­te­ri­na

Die Deut­sche Meis­ter­schaft der Jugend A 2014 wur­de am 25. Janu­ar in der nahe Karls­ru­he gele­ge­nen baden-würt­tem­ber­gi­schen Stadt Pforz­heim aus­ge­tra­gen. Tae­kwon­do Özer trat die­ses Mal grund­sätz­lich mit der glei­chen Mann­schaft wie im letz­ten Jahr an. Aller­dings redu­zier­te sich das ursprüng­lich neun­köp­fi­ge Team letzt­end­lich auf sechs Teil­neh­mer. Simon hat­te lei­der im ver­gan­ge­nen Jahr mit dem Tae­kwon­do-Sport auf­ge­hört, um sich ganz auf sei­ne ande­re Lei­den­schaft, den Fuß­ball, kon­zen­trie­ren zu kön­nen. Eugen muss­te aus schu­li­schen Grün­den absa­gen und schließ­lich fiel kurz vor dem Tur­nier auch noch Kevin wegen einer Knie­ver­let­zung aus. Also fuhr unser Chef­coach Özer Güleç mit den sechs ver­blie­be­nen Sport­lern Kati, Rabia, Yunus, Malik, Bir­kant und Meh­met sowie Orçun Öztürk als zusätz­li­chen Coach zur Waa­ge am Frei­tag­abend in die 120.000 Ein­woh­ner zäh­len­de Stadt am Ran­de des Schwarz­walds.

Deutsche Meisterschaft der Jugend A 2014 in Pforzheim - Ela Aydin und Rhonda Nat mit ihren Siegerpokalen
Ela Aydın und Rhon­da Nat
Foto: Demir­han Aydın

Die am sel­ben Abend durch­ge­führ­te Sport­ler­eh­rung der Stadt Nürn­berg muss­te somit ohne unser Jugend-Team statt­fin­den. Aber auch unse­re Senio­ren konn­ten wegen par­al­le­ler Lehr­gän­ge für die Natio­nal­ka­der der Damen und der Her­ren nicht an der Ver­an­stal­tung teil­neh­men. Der Lehr­gang der DTU-Damen war übri­gens auch der Grund dafür, dass Tama­ra und Roxa­na Not­haft vom KSC Leo­pard, die selbst bereits der Jugend-Kate­go­rie ent­wach­sen waren, bei der sel­te­nen Gele­gen­heit, eine Deut­sche Meis­ter­schaft im Tae­kwon­do „direkt vor der Haus­tür zu haben” (Mühl­acker, der Wohn­ort ihrer Eltern und Geschwis­ter, liegt nur 12 Kilo­me­ter von Pforz­heim ent­fernt), auch nicht ihren Bru­der Timo vor Ort unter­stüt­zen konn­ten. Ins­ge­samt nah­men ca. 170 Sport­ler an der Deut­schen Jugend-A-Meis­ter­schaft 2014 teil. Das mit Abstand größ­te Team stell­te mit 14 Star­tern die um ihre nord­rhein-west­fä­li­sche Abtei­lung erwei­ter­te Tae­kwon­do-Gemein­schaft All­gäu. Die zweit­größ­ten Mann­schaf­ten kamen mit je acht Wett­kämp­fern vom TSV 1865 Dach­au und der Start­ge­mein­schaft Ost­alb. Sie­ben Sport­ler stell­te der Geln­häu­ser Tae­kwon­do Club und sechs – also eben­so vie­le wie Tae­kwon­do Özer – der OTC Bonn. Der KSC Leo­pard schick­te fünf Teil­neh­mer. Die durch­aus nicht unüb­li­che Kri­tik an den Kampf­rich­ter­ent­schei­dun­gen fiel bei die­sem Tur­nier beson­ders vehe­ment aus, diver­se Stim­men spra­chen von einer desas­trö­sen Gesamt­leis­tung. Mit Malik, der bei ‑55 kg gemel­det war, aber nach der Waa­ge in Bir­kants Kate­go­rie, ‑59 kg, antre­ten muss­te, hat­ten wir einen Gewichts­klas­sen­wech­sel. Rabia und Yunus beka­men je ein Frei­los und dann nur zwei Kämp­fe zuge­lost, hat­ten also von Beginn an Bron­ze sicher. Kati, Bir­kant und Meh­met muss­ten drei­mal antre­ten, Malik vier­mal.

Deutsche Meisterschaft der Jugend A 2014 in Pforzheim - Vassileios Katsaros
Vas­si­lei­os Kats­aros
Foto: Mar­co Schei­ter­bau­er

Malik gewann sei­nen ers­ten Kampf, muss­te dann aber den zwei­ten, sein Vier­tel­fi­na­le, abbre­chen und ins Kran­ken­haus ein­ge­lie­fert wer­den. Timo Not­haft hat­te ihn, nach­dem Malik gestürzt war und der Kampf­rich­ter den Kampf bereits unter­bro­chen hat­te, mit dem Fuß am Auge ver­letzt. Wir gehen davon aus, dass dies unab­sicht­lich „im Eifer des Gefechts” gesche­hen war, trotz­dem waren nicht weni­ge der Mei­nung, dass er dafür hät­te dis­qua­li­fi­ziert wer­den müs­sen. Timo erreich­te anschlie­ßend noch den zwei­ten Platz.

Bir­kant unter­lag in sei­nem ers­ten Kampf dem spä­te­ren Erst­plat­zier­ten, Andy Kämpf vom TV 1903 Sal­müns­ter. Meh­met gewann einen Kampf, bevor er im Halb­fi­na­le aus­schied. Rabia und Yunus konn­ten jeweils ihre ers­ten Kämp­fe gewin­nen, ver­lo­ren dann aber ihre Fina­les. Ledig­lich Kati konn­te die hohen in sie gesetz­ten Erwar­tun­gen voll erfül­len, indem sie alle ihre drei Kämp­fe gewann und sich den Titel sicher­te. Unse­re sechs Sport­ler hol­ten also nur ein­mal Gold, zwei­mal Sil­ber und ein­mal Bron­ze. Obwohl die­ses Ergeb­nis für uns fast schon eine mitt­le­re Kata­stro­phe dar­stell­te, beleg­ten wir mit 13 Punk­ten noch Platz vier in der Mann­schafts­wer­tung.

Deutsche Meisterschaft der Jugend A 2014 in Pforzheim - Das Team des KSC Leopard mit den Siegerpokalen
Das Team des KSC Leo­pard
Foto: Nuret­tin Yıl­maz

Wie es „rich­tig geht” demons­trier­ten unse­re Freun­de vom KSC Leo­pard: Vier der fünf Teil­neh­mer hol­ten sich den Titel (Mer­ve Talan, Vasi­lei­os Kats­aros, Dani­el Chio­vet­ta und Ham­za Adnan Kerim) und mit die­ser groß­ar­ti­gen Team­leis­tung auch den hoch­ver­dien­ten Sieg in der Mann­schafts­wer­tung mit 24 Punk­ten. Beein­dru­ckend war aber auch die Leis­tung der drei ange­tre­te­nen Mit­glie­der des BSV Fried­richs­ha­fen, die sich alle­samt den Titel erkämpf­ten. Trotz der 100%-igen Gold-Aus­beu­te mit 18 Punk­ten ver­wies sie die zah­len­mä­ßig über­mäch­ti­ge TG All­gäu, die einen Titel (Mur­se­lin Yıl­maz), 4 x Sil­ber sowie 1 x Bron­ze und damit 19 Punk­te hol­te, auf Platz drei. Die drei BTU-Ver­ei­ne unter den ers­ten fünf in der Ver­eins­wer­tung bil­de­ten die Basis für den über­le­ge­nen Sieg der Baye­ri­schen Tae­kwon­do Uni­on (BTU) in der Ver­bands­wer­tung. Sie hol­ten mit ihren 25 Sport­lern 56 Punk­te und damit zehn mehr als alle 44 Wett­kämp­fer der NWTU. Den drit­ten Platz beleg­te die TUBW (Tae­kwon­do Uni­on Baden-Würt­tem­berg) mit 39 Punk­ten.

Deutsche Meisterschaft der Jugend A 2014 Pforzheim - Siegerehrung für die Verbandswertung
Foto: Mar­co Schei­ter­bau­er

Wei­te­re Bau­stei­ne für den BTU-Erfolg bil­de­ten die Punk­te, die der TSV 1865 Dach­au (Titel für Ela Aydın und 3 x Bron­ze), TKD Alt­mann­stein (Titel für Vanes­sa Körndl und 2 x Bron­ze), der SV Nenns­lin­gen (Titel für Isa­bel Beck­stein), TKD Black Tiger (Titel für Rhon­da Nat) und der TC Donau-Lech-Iller (1 x Bron­ze) bei­tru­gen. Mit nur vier Star­tern mehr hol­te die BTU ins­ge­samt fast dop­pelt so vie­le Punk­te wie ihre nord­rhein-west­fä­li­schen Kon­kur­ren­ten.

Herz­li­chen Glück­wunsch an alle Medail­len­ge­win­ner!

Deut­sche Jugend-A-(U18)-Meisterschaft 2014 in Pforz­heim am Sams­tag, 25.01.2014:

Eka­te­ri­na DerevJAw-681. Platz
Rabia Yorul­mazJAw+682. Platz

Yunus KocaJAm-482. Platz
Kevin RaschJAm-51x
Malik GüleçJAm-59-
Bir­kant PolatJAm-59-
Meh­met Yorul­mazJAm-633. Platz

(23.02.2014 Alfred Cas­ta­ño)

150 total views, 5 views today