Egypt Open 2017 in Luxor

Egypt Open 2017 in Luxor - Titel
Foto: Hol­ger Wun­der­lich

Die Egypt Open 2017 wur­den vom 17. bis zum 19. Febru­ar in Luxor aus­ge­tra­gen. Wie in den Vor­jah­ren hat­ten sich die Ägyp­ter den G2-Sta­tus des afri­ka­ni­schen Kon­ti­nents gesi­chert. Trotz­dem fiel die Betei­li­gung eher spär­lich aus: Von den nur 168 gemel­de­ten Teil­neh­mern waren ledig­lich 136 in die ca. 500.000 Ein­woh­ner zäh­len­de und mit­ten in der Wüs­te gele­ge­ne Pha­rao­nen-Stadt gereist. Auch die Deut­sche Tae­kwon­do Uni­on (DTU) nahm nur mit sechs Sport­lern teil, statt wie ursprüng­lich geplant mit einem acht­köp­fi­gen Team anzu­tre­ten.

Egypt Open 2017 in Luxor - Alexander Bachmann mit Özer Gülec
Foto: Özer Güleç

Am ers­ten Wett­kampf­tag waren mit Anna-Lena Fröm­ming, Abdul­la­tif Sez­gin und Alex­an­der Bach­mann drei Team­mit­glie­der an der Rei­he. Um so kurz nach den Tur­kish Open nicht wie­der für die Waa­ge abneh­men zu müs­sen, star­te­te Anna-Lena eine Gewichts­klas­se höher als üblich (und wur­de daher nicht gesetzt). Im ers­ten der vier ihr zuge­los­ten Kämp­fe besieg­te sie eine grie­chi­sche Sport­le­rin, schied dann aber im Vier­tel­fi­na­le gegen die an Num­mer eins gesetz­te Ita­lie­ne­rin Danie­la Roto­lo knapp aus. Abdul­la­tif, der eben­falls vier Kämp­fe zuge­lost bekom­men hat­te, ver­lor sei­nen ers­ten Kampf deut­lich gegen einen Ägyp­ter. Alex­an­der gewann den ers­ten sei­ner drei Kämp­fe klar und sicher­te sich damit die Bron­ze-Medail­le. Im Halb­fi­na­le unter­lag er dann eben­so klar dem Ita­lie­ner Matteo Mila­ni. Er hol­te sich damit die Bron­ze­me­dail­le und 7,20 Welt­rang­lis­ten­punk­te.

Am zwei­ten Tag der Egypt Open konn­ten sich die Wett­kämp­fe­rin­nen des DTU-Teams, Shae-Rom Kim und Roxa­na Not­haft, bei­de in den Medail­len­rän­gen plat­zie­ren. Shae-Rom, die an Num­mer vier gesetzt war, konn­te den ers­ten der drei ihr zuge­los­ten Kämp­fe klar gegen eine Sport­le­rin aus Ägyp­ten gewin­nen, bevor sie den zwei­ten, das Halb­fi­na­le, gegen die an Num­mer eins gesetz­te Tune­sie­rin Fadia Far­ha­ni deut­lich ver­lor. Sie durf­te sich somit über G2-Bron­ze und die vol­len 7,20 Welt­rang­lis­ten­punk­te für den 3. Platz bei einem G2-Tur­nier freu­en, da mit genau acht Teil­neh­mern und deut­lich mehr als vier antre­ten­den Natio­nen alle Vor­aus­set­zun­gen für die Punkt­wer­tung ohne Reduk­ti­on gege­ben waren.

Egypt Open 2017 in Luxor - Roxana Nothaft und Shae-Rom Kim
Foto: Roxa­na Not­haft

Roxa­na war an Num­mer drei gesetzt, konn­te aber alle drei Kämp­fe, die ihr zuge­lost wor­den waren, für sich ent­schei­den. Den ers­ten gewann sie vor­zei­tig gegen eine Ägyp­te­rin, im zwei­ten konn­te sie sich gegen die an Num­mer zwei gesetz­te Tune­sie­rin Rah­ma Ben Ali knapp durch­set­zen und das Fina­le gewann sie schließ­lich über­le­gen gegen die an Num­mer eins gesetz­te Ägyp­te­rin Rad­wa Abdel­ka­der. Nach Gold bei den Tur­kish Open im ver­gan­ge­nen Jahr hol­te sich nun ihr zwei­tes Senio­ren-Gold bei einem Welt­rang­lis­ten­tur­nier. Auch bei ihr waren mit elf Sport­le­rin­nen aus fünf Natio­nen alle Wer­tungs­kri­te­ri­en erfüllt und so durf­te sie sich über die vol­len 20 Welt­rang­lis­ten­punk­te freu­en. Caro­lin Stahl, die ein­zi­ge deut­sche Star­te­rin außer­halb des Natio­nal­teams, schied in ihrem ers­ten Kampf gegen eine Ägyp­te­rin aus. Sie erreich­te damit zwar kei­nen Medail­len­platz, erhielt aber immer­hin 4,32 Welt­rang­lis­ten­punk­te.

Am drit­ten und letz­ten Wett­kampf­tag war mit Vanes­sa Körndl nur noch eine Deut­sche an der Rei­he. Sie war an Num­mer zwei gesetzt wor­den und hat­te zwei Kämp­fe zuge­lost bekom­men. Somit hat­te sie, obwohl sie ihren ers­ten Kampf gegen die an Num­mer drei gesetz­te Polin Anika Godel-Cheł­me­cka knapp ver­lor, Bron­ze von vorn­her­ein sicher. Da die fünf Sport­le­rin­nen in ihrer Gewichts­klas­se alle für ver­schie­de­ne Län­der antra­ten, wur­den Welt­rang­lis­ten­punk­te ver­ge­ben, aller­dings „nur” die redu­zier­te Anzahl. Vanes­sa bekam aber für ihren drit­ten Platz kei­ne Punk­te, da min­des­tens ein erkämpf­ter Sieg (Nicht-Antre­ten oder Dis­qua­li­fi­ka­ti­on des Geg­ners zäh­len dabei übri­gens nicht) Vor­aus­set­zung für den Punkt­er­halt ist.

Egypt Open 2017 in Luxor - Siegerehrung Vanessa Körndl
Foto: Anika Godel-Cheł­me­cka

Das deut­sche Damen­team beleg­te mit ein­mal Gold und zwei­mal Bron­ze den fünf­ten Platz in der Team­wer­tung, die Her­ren lan­de­ten mit ein­mal Bron­ze auf dem 17. Platz.

Herz­li­chen Glück­wunsch an alle Medail­len­ge­win­ner, vor allem an Roxa­na zu ihrem bis­her größ­ten Erfolg!

Egypt Open 2017 in Luxor, Ägyp­ten, von Frei­tag, 17.02.2017 bis Sonn­tag, 19.02.2017:

Anna-Lena Fröm­mingD‑62-

(19.02.2017 Alfred Cas­ta­ño)

292 total views, 2 views today